Wie kommt eigentlich unser Essen in die Stadt?

Oder genauer gesagt: Was kommt auf die Teller in städtischen Kantinen, Schulen, Kitas, Betriebskantinen, Seniorenresidenzen? Der Bio-Anteil am Kantinenessen ist minimal, die Lieferwege sind lang, die Umweltkosten hoch. Das geht auch anders!

Das House of Food kann

  1. Kantinen bei der Umstellung auf ein bio-regionales Menü unterstützen
  2. ErzeugerInnen und AbnehmerInnen in der Region vernetzen
  3. Einen Hub zur Verarbeitung und Verteilung regionaler Erzeugnisse schaffen
  4. Erfolgsgeschichten regionalen Wirtschaftens aufzeigen
  5. Bildung rund um Ernährung verbessern
  6. Einen Begegnungsort in der Stadt/Nachbarschaft schaffen
  7. Abfall vermeiden und Ressourcen schonen

Wir laden zum Küchenstammtisch!

Halbjährlich bringt das House of Food in Frankfurt Betriebe, Kantinen und KöchInnen zusammen, die ihr Menü nachhaltiger gestalten wollen. Zu Gast an wechselnden Orten berichten Kantinenleitungen von ihren Erfahrungen aus der Praxis. Teilnehmen können Interessierte aus der Außer-Haus-Verpflegung, d.h. Mitarbeitende und Leitungen von Kita-Küchen, Betriebskantinen o.ä. Der nächste Stammtisch ist für Oktober 2022 geplant.

Die Stadt Frankfurt am Main

hat sich mit der Unterzeichnung des Milan Urban Food Policy Pact bereits 2015 dazu bekannt, die städtische und stadtnahe Landwirtschaft zu unterstützen und der Bevölkerung gesunde und nachhaltige Lebensmittel zur Verfügung zu stellen. Dazu zählen beispielsweise auch die städtischen Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, die als Vorbild mit nachhaltigen, regionalen und gesunden Angeboten vorangehen sollten.

Wir möchten, dass diese Vision möglichst schnell Wirklichkeit wird.

Deswegen haben wir uns unter dem Dach des Ernährungsrates Frankfurt als Arbeitskreis zusammengefunden. Wir möchten die Bewegung in Richtung Ernährungswende anstoßen, sodass alle FrankfurterInnen besser essen können. Die Mitglieder unseres Arbeitskreises bringen verschiedenste Expertisen mit:

  • Logistik
  • Außer-Haus-Gastronomie
  • Landwirtschaft
  • Öffentlichkeitsarbeit + Kommunikation
  • Kontakte zu lokalen ErzeugerInnen und Kantinen
  • Zusammenarbeit mit der Hochschule Fulda in der Erforschung regionaler Wertschöpfungsketten

Wir sind stets auf der Suche nach Menschen mit fachlicher Eignung, die unser Projekt ehrenamtlich unterstützen möchten. Ihr habt Lust, die Ernährungswende in Frankfurt mitzugestalten?

Newsletter

Ihr möchtet über die Ernährungswende in Frankfurt auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert den Newsletter des Ernährungsrates mit vielen Infos, Tipps und Veranstaltungshinweisen.